Es ist nicht einfach, die Wahrheit über das Leben der Tiere, die in der heutigen Fleisch-, Milch- und Eierproduktion verbraucht werden, zu erzählen ohne die jungen Leser- oder ZuhörerInnen zu schockieren.

Doch Marco Mehring ist dieses Kunststück in seinen beiden sehr empfehlenswerten Bänden perfekt gelungen.

Ganz behutsam und geschickt gewährt er Kindern einen Blick hinter die normalerweise in Kinderbüchern beschworene Bauernhofidylle.

Tolle Bücher zum Vorlesen für Kinder ab 5 Jahre, für Ältere auch gut geeignet zum selber Lesen.

In jedem Fall bieten die beiden Bände viel Stoff, um mit dem Nachwuchs darüber zu sprechen.

- Eva Heiling Mackowski | animalfair

 

Der Autor Marco Mehring zeigt anhand des Mädchens Fine und der Kuh Luise, dass innige Freundschaften zwischen menschlichen und nichtmenschlichen Tieren existieren und übt gleichzeitig scharfe Kritik an der Milchwirtschaft. Besonders überzeugend werden Vergleiche zwischen der menschlichen Mutter - Kind - Beziehung und jener zwischen Kuh und Kalb gezogen. Durch eine abenteuerliche Aktion rettet Fine das verzweifelte Kälbchen Max vor dem Schlachthaus und vereint Mutter und Kind wieder.
Die Fortsetzung „Max & Fine 2 - Henri haut ab“ thematisiert die Haltung von Hühnern.

Durch verschiedene Beispiele wird in beiden Büchern mit dem idyllischen Bauernhof - Bild aufgeräumt.

Trotz der Behandlung eines traurigen Themas wird eine positive Botschaft vermittelt: dass man mit einem veganen Lebensstil viel vermitteln kann. (Zusammenfassung)

- Valentina Kropfreiter | Vegane Gesellschaft Österreich

 

Stell dir vor, viele Eltern würden sich entscheiden, ihren Kindern künftig ganz einfach die Wahrheit zu erzählen.
Stell dir vor, sie würden sich auch den unangenehmen Fragen bereitwillig stellen, in der inneren Gewissheit, dass ihre Kinder die natürliche Fähigkeit besitzen, richtig und falsch, gut und böse zu unterscheiden.
Stell dir vor, Eltern würden endlich damit beginnen, ihren Kindern elementare Lebensentscheidungen schon früh im Leben zuzutrauen und diese zu respektieren.
Stell dir vor, die Eltern wüssten sogar insgeheim, dass in Wahrheit SIE es sind, die von ihren Kindern eine Menge lernen können.
Stell dir vor, die Eltern würden das bedingungslose Mitgefühl ihrer Kinder für alles Leben in dieser Welt in sich selbst wieder entdecken und ihm für immer einen bedeutsamen Platz im eigenen Leben zuweisen.
Stell dir vor, sie würden alle Kinder ermutigen, entschlossen und beherzt für Gerechtigkeit und Liebe zu kämpfen, wo immer ihnen Leid, Gewalt und Gleichgültigkeit begegnet.
Wenn du diese Gedanken reizvoll findest und du ahnst, dass genau das "eigentlich" richtig und für eine bessere Welt unbedingt notwendig wäre, dann gibt es eine sehr gute Nachricht für dich:
Du kannst SOFORT damit beginnen, dich und andere zu besseren Menschen und diese Welt zu einem schöneren Ort zu machen.
Bestelle dir doch einfach "Max und Fine, Band 2: Henri haut ab“, lies es deinen und vielen anderen Kindern vor und beobachte wie du mit einer so einfachen Aktion die Liebe und das Gute in der Welt verstärkst.
Marco Mehring´s zweiter Abenteuerroman für kleine und große Helden ist soeben erschienen.
Die mutige Fine entdeckt gemeinsam mit ihren aus Band 1 bekannten tierischen Freunden Max und Luise die Wahrheit hinter der Idylle der Eierindustrie.
Eine spannende Geschichte um das Küken Henri, um wahre Freundschaft, um Mitgefühl, Zivilcourage und Veränderung. Wunderschön und liebevoll illustriert von Kerstin Falkenstein.
Kaufe doch einfach gleich mehrere Exemplare und verschenke sie in deinem Bekanntenkreis.
Unsere Kinder sind DER entscheidende Schlüssel für eine nachhaltige Veränderung dieser gewalttätigen, aus den Angeln gehobenen Welt.
- Armin Rohm

 

Ein Jahr ist vergangen, seit die nun sechsjährige Fine das Kalb Max vor dem Schlachthof gerettet hat.

Ein Jahr, das sie und ihre Eltern zu einer veganen Familie und den benachbarten Milchbauern zum Lebenshofgründer gemacht hat. In diesem zweiten Band nun findet Fine neue Freunde, darunter das Küken Henri, das sie auf die Spur einer nahe gelegenen Brüterei bringt.

Nach der Milchindustrie führt Marco Mehring damit seine jungen Leser/innen auf bewährt behutsame Weise an die Praktiken der Eierindustrie heran.

Der umfangreiche Anhang enthält dazu weiterführende Informationen für Erwachsene und Rezepte mit veganen Ei-Alternativen. Eine gelungene Fortsetzung, die Lust auf den bereits angekündigten dritten Band macht!

- Achim Stammberger | Kochen ohne Knochen #24

 

Ja, endlich ein Kinderbuch, das mit der Romantik vom Tierleben auf dem Bauernhof aufräumt und zeigt,

wie es da im Normalfall wirklich zugeht!

- Lisa Dobler | Veganblatt

 

Die lebendigen Figuren, ansprechende Illustrationen und eine spannende Geschichte zeichnen dieses kleine Buch aus und ermöglichen eine anschauliche Hinführung zu den Themen Freundschaft, Verbundenheit und Mitgefühl.

- Johannes Jung | Erdlingshof

 

Ich bin schwer beeindruckt.

Noch viel Kind in mir gerettet, war ich sofort von dem Tonfall des Autors gefesselt, habe mich an die besten meiner Kinderbücher zurück erinnert, an Erich Kästner und Max Kruse. Da hat er wahrlich etwas Tolles geschaffen, auf der literarischen Ebene. Und dann auf der inhaltlichen ohne Zweifel auch. Denn nicht nur, dass die Geschichte wunderschön ist, nein, sie regt auch zum Nachdenken an - und wird es auch weiterhin tun.

 - Jürgen Brandtner | Schauspieler & Regisseur

 

Kinderbücher mit Tierrechtshintergrund sind rar, nicht nur wegen der begrenzten Nachfrage.
Wer Kindern erklären möchte, warum Tiere wirklich „auf dem Bauernhof leben“, bewegt sich auf einem schmalen Grat zwischen verstörender Direktheit und Verharmlosung.
Marco Mehring gelingt dieser Balanceakt mit seiner Geschichte von der Freundschaft zwischen dem fünfjährigen Mädchen Fine, der Kuh Luise und ihrem neugeborenen Kalb Max bemerkenswert gut.
Durch Fines Augen lernen kleine Leser/innen und Zuhörer/innen verstehen, welches Schicksal Max zugedacht ist – und dass es sich lohnt, gegen das scheinbar Unausweichliche anzukämpfen.
Ein pädagogisch kluges, kindgerecht illustriertes Vorlesebuch, zu dessen Gesamtkonzept auch eine Website mit weiterführenden Informationen gehört.
- Achim Stammberger | Kochen ohne Knochen #18

 

Ich bin total begeistert davon, wie es dem Autoren gelungen ist, aufzuzeigen, was unser Milchkonsum tatsächlich für die betroffenen Tiere bedeutet, aber ohne mit dem Holzhammer draufzuschlagen oder Schockmomente zu schaffen, sondern eingebettet in eine kindgerechte Geschichte.
Es wird Zeit, in unserer Gesellschaft die Augen nicht mehr zu verschließen, wenn wir unseren Kindern eine ordentliche und glückliche Zukunft ermöglichen wollen. Und dies gelingt bestimmt nicht, wenn wir weiter einen Schleier vor den Raubbau an der Natur hängen.

Gestehen wir unseren Kindern ein kritisches Denken und das Stellen von Fragen zu. Gönnen wir ihnen ein Bewusstsein für das eigene Handeln und die daraus entstehenden Folgen. Denn schließlich unterliegt alles auf dieser Welt einem Kreislauf und fällt auf uns und unsere Kinder zurück.
Mit diesem Buch können Kinder sich auf ganz selbstverständliche Weise und ohne traumatisierende Eindrücke einen bewussten Blick für rücksichtsvolles Handeln verschaffen.
Denn wieviele Erwachsene unter uns glauben heutzutage noch, dass eine Kuh permanent Milch gibt, ohne dass sie dabei erst einmal ein Kälbchen gebären muss, was ihr dann gleich nach der Geburt weggenommen wird?! Diesen Trugschluss wollen wir doch bei weitem nicht an künftige Generationen weiter vermitteln?!

- Linda Woods auf Amazon

 

Marco Mehring ist ein Volltreffer gelungen:

Ein Kinderbuch, das nicht nur literarisch und durch die gefühlvollen Illustrationen von Kerstin Falkenstein das Potenzial hat, zu einem Kinderbuchklassiker zu werden, sondern dem der Spagat glückt:

liebe- und fantasievoll, kindgerecht und dennoch für Erwachsene (auch zum Vorlesen) spannend daher zu kommen - und gleichzeitig ein heikles aktuelles, jeden angehendes gesellschaftliches Thema unideologisch bearbeitet:

Die Milchwirtschaft.

- Dietmar Berron Brena | Regisseur

 

Was für ein schönes Buch!

Marco Mehring schreibt mit so viel Leichtigkeit, Herz und Einfühlungsvermögen, dass es eine wahre Freude ist dieses Buch zu lesen/vorzulesen.

Es ist nie belehrend oder anklagend.

Mit der sympathischen kleinen Fine, hat der Autor eine wunderbare Hauptfigur erschaffen, die der Welt mit Neugier, Offenheit und einem großen Herzen begegnet.

Durch ihre Art, den Dingen auf den Grund gehen zu wollen, mutig und mit viel Engagement für ihre Freunde die Kuh Luise und ihr Kälbchen Max, ist sie ein tolles Vorbild für Kinder und Erwachsene!
Ein Buch, dass sehr zum Nachdenken über die große Industrie der Fleisch und Milchproduktion anregt, wobei es nie mit erhobenem Zeigefinger daher kommt.

Es zeigt uns Kühe als fühlende und wunderbare Wesen, lehrt einen anderen Blick auf die uns vorgeheuchelte Bauernhofidylle.
Ich wünsche mir vom Autor noch mehr kluge und feinsinnige Bücher wie dieses!!!
- Charis Nass auf Amazon

 

Als ich diese wunderbare Geschichte gelesen habe, hat sie mich zurück in meine eigene Kindheit versetzt.

An einigen Stellen musste ich lachen, aber an vielen auch weinen.

Max & Fine haben mich sehr berührt.

Ich hoffe, dass dieses Buch nicht nur die Herzen der Kinder öffnen wird, sondern auch die der Erwachsenen.

Denn nur mit dem Herzen sieht man gut.

Jetzt bin ich schon sehr gespannt auf weitere abenteuerliche, lehrreiche & bewegende Erzählungen von

Marco Mehring.

- Nicole Hammer auf Amazon

 

Meine Meinung: Eine absolute Empfehlung und eine Pflichtlektüre zum Vorlesen für alle Eltern!

- Sascha Alexander | Vegan Total

 

Bislang gibt es ja wenige Bücher, die das Thema Veganismus kindgerecht aufbereiten.

Marco Mehring hat sich herangetraut, und das ist ihm gut gelungen.

“Max & Fine” ist die Geschichte einer Freundschaft zwischen dem Mädchen Fine und dem Kälbchen Max, das eines Tages nicht mehr im Stall ist. Eine mitreißende Geschichte, die Kinder aufklärt, ohne sie zu schocken, angereichert mit schönen Illustrationen.

- Patrick Bolk | Deutschland is(s)t vegan

 

Ein sehr gutes Kinderbuch, aber auch für Erwachsene zum Vorlesen oder selber lesen!
Wir waren sehr berührt von Max und Fines Geschichte!

- Veggie "Veggie" auf Amazon

 

Max & Fine ist ein tolles Kinderbuch mit einer warmherzig geschriebenen Geschichte und liebevollen Illustrationen.

Ich finde es ist ein wirklich guter und ehrlicher Beitrag zum Thema Nutztiere und tierische Produkte .

Das Buch hilft uns als Eltern die Dinge beim Namen zu nennen, die wirklich Bestandteil der Nutztierhaltung sind.

Max und Fine werden uns noch einige Male zum Vorlesen begleiten.

Vielen Dank - das habt ihr wirklich toll gemacht.

- Jutta Essl auf Fairbuch

 

Max und Fine ist das beste Bauernhofabenteuer-Kinderbuch, das mir je unter die Augen gekommen ist.

Ein „Must-Have“ für jedes Kinderzimmer!

Ich glaube, meine 5jährige Tochter war beim Vorlesen ziemlich stolz darauf, dass wir keine Maxe und Märchenwürste essen.

Danke an den Autor und die Illustratorin.

Wir freuen uns schon jetzt auf Fines nächstes Abenteuer. ;-)

- Sonja Schweizer auf Max & Fine

 

Die Geschichte behandelt ein Thema, welches noch wenig in der Kinderliteratur zu finden ist. Tierhaltung aus der Sicht eines Mädchens-aus einem emotionalem, aber doch realem Blickwinkel. Flüssig zu lesen, sehr guter Schreibstil, ansprechende Illustrationen und absolut kindgerecht. Auch mich als Erwachsenen hat es bewegt, es regt zum Nachdenken an ohne den Zeigefinger vorzuhalten. Danke dem Autor, weiter so!

- Jacqueline Bhanot auf Amazon

 

Das Buch nimmt nicht nur Kinder mit auf eine spannende und emotionale Reise, sondern ist auch für jeden Erwachsenen empfehlenswert zu lesen.

Ohne erhobenen Zeigefinger schildert die Geschichte der kleinen Fine was täglich auf zig Bauernhöfen und vor allem in der Intensivhaltung mit den Kühen passiert.
Das Buch führt einem vor Augen, dass wir immer noch zwischen Nutztieren, Haustieren und Menschen unterscheiden.
Dabei zeigt dieses tolle Buch, dass dies totaler Quatsch ist.

Das Buch gaukelt einem nicht die übliche Bauernhofidylle vor, wie es in vielen anderen Büchern der Fall ist.

Von daher ist es auch kein Wunder, dass viele Menschen gar nicht Bescheid wissen, woher die Milch eigentlich kommt und unter welchen Bedingung dies geschieht.

Das Buch regt zu Nachdenken und Umdenken an. Gerade weil man in jeder Zeile merkt wie viel Herzblut in der Geschichte steckt.

- Annika Latzel auf Amazon

 

 Eine Abenteuergeschichte ganz nach meinem Geschmack, real, spannend und mit viel Liebe zum Detail.
Dieses Buch sollte es in jeder Bibliothek geben, um den Kindern einen Zugang zur Realität auf dem Bauernhof zu ermöglichen. Zu oft wird den Kindern eine Bauernhofidylle vorgegaukelt, die es so nicht gibt. Trotzdem ist Bauer Karl im Buch ein liebenswerter "Grantler", der durch die Fragen der kleinen Fine ins Grübeln kommt.

- "Stardust" auf Amazon

  

Endlich hat sich jemand getraut, ein gut verständliches Kinderbuch über die Herkunft von tierischen Produkten zu schreiben. Es ist in unserer Gesellschaft leider zu einem Tabu-Thema geworden, hinter die Kulissen von Intensivtierhaltung zu sehen.

Doch auch Kinder sollten aufgeklärt werden, wo viele Nahrungsmittel herkommen und das Fleisch halt nicht am Baum wächst sondern ein Teil von einem Tier ist.

Die Illustrationen sind sehr authentisch und liebevoll gestaltet.

- Marie Christin Lindenlaub auf Amazon

 

EIN GANZ LIEBEVOLL GESCHRIEBEN UND GESTALTETES KINDERBUCH MIT EINER GANZ EIGENEN BOTSCHAFT.
ZUM VOR UND SELBERLESEN GEEIGNET!
WIR WAREN BEGEISTERT.

- Ein Amazon Besucher

Perfekt zum Vorlesen für Kid's im Kindergarten Alter. Eine schöne Geschichte und süße Bilder für die Kleinen! Sehr zu Empfehlen. Ich habe das Buch natürlich selber gelesen und auch meine 15 jährige Tochter fand die Geschichte sehr schön. Nun werden wir das Buch mit Freude Verschenken !
Wir hoffen auf weitere schöne Erlebnisse von Max & Fine.
Vielen Dank.

- Tery & Nina auf Amazon