• Wusstest du, dass Schweine gerne spielen, träumen, miteinander kommunizieren und einen guten Orientierungssinn haben?
  • Wusstest du, dass Schweine komplexe soziale Strukturen bilden, dass sie mutig, totale Genießer und sehr reinlich sind?
  • Wusstest du, dass ein Schwein ein Bewusstsein besitzt?
  • Wusstest du, dass Schweine klüger als Hunde sind, und zu den vier intelligentesten Spezies auf diesem Planeten zählen?
  • Wusstest du, dass Schweine ausgesprochen neugierige, lernfähige und intelligente Tiere sind, die sogar über ein gewisses "Ich-Bewusstsein" verfügen?
  • Wusstest du, dass sie sich im Spiegel erkennen können?
  • Wusstest du, dass ihr natürlicher Lebensraum Wälder mit Büschen und sumpfigen Plätzen sind, wo sie sich in festen Revieren bewegen?
  • Wusstest du, dass sie in Gruppen mit einer klaren Sozialstruktur leben, die aus mehreren weiblichen Tieren und ihrem Nachwuchs bestehen, und vom jeweils ältesten und erfahrensten Weibchen angeführt werden?
  • Wusstest du, dass sie die meiste Zeit des Tages mit der gemeinsamen Nahrungssuche verbringen, indem sie großflächig den Boden mit dem Rüssel nach Pilzen, Knollen, Wurzeln, Larven und Käfern durchwühlen?
  • Wusstest du, dass Körperpflege bei Schweinen erheblich zum Wohlbefinden beiträgt? Es dient der Thermoregulation, der Hautpflege und dem Abwehren von Juckreiz. Unter Thermoregulation versteht man in der Biologie die mehr oder weniger große Unabhängigkeit der Körpertemperatur eines Organismus von der Außenwelt.
  • Wusstest du, dass Schweine keine Schweißdrüsen, aber eine dicke Fettschicht haben, und überschüssige Körperwärme schlecht ableiten können? Deswegen benötigen sie externe Abkühlungsmöglichkeiten. Unter naturnahen Bedingungen suhlen sich die Tiere im Schlamm, um sich Kühlung zu verschaffen und um Parasiten abzuwehren.
  • Wusstest du, dass Schweine alle täglichen Aktivitäten gemeinsam ausführen? Sie verbringen nicht nur die Nahrungssuche, sondern auch die Zeit des Ausruhens und Schlafens zusammen und bauen gemeinsame Schlafnester.
  • Wusstest du, dass Schweine besonders bei Kälte Körperkontakt suchen, und dicht aneinandergedrängt in Bauchlage ruhen, wobei die Kontaktfläche zum Boden gering gehalten wird. Bei Hitze und zum völlig entspannten Schlafen legen sie sich auf die Seite und strecken die Gliedmaßen von sich.
  • Wusstest du, dass in Deutschland fast 28 Millionen Schweine leben?
    Sie leben, bis auf einige wenige Ausnahmen, in großen Mast- und Zuchtanlagen. Ohne Sonnenlicht, ohne die Möglichkeit ihre Bedürfnisse auszuleben, auf Spaltenböden über ihren eigenen Exkrementen. Bis sie mit 110 Kilo Körpergewicht ihre „Schlachtreife" erreicht haben oder als "Zuchtsauen" nicht mehr "produktiv" genug sind.
  • Wusstest du, dass 2016 in Deutschland beinahe 60 Millionen Schweine geschlachtet wurden? Die meisten von ihnen stammen aus Großmastbetrieben mit bis zu zehntausenden von Tieren.
  • Wusstest du, dass "Zuchtsauen" einen Großteil ihres Lebens in Kastenständen verbringen? Metallgitterkonstruktionen, in die sie kaum hineinpassen und welche ihnen nicht mehr Bewegungsspielraum geben als Stehen oder Liegen. Umdrehen, oder einen Schritt vor und zurück gehen ist nicht möglich.
  • Wusstest du, dass "Zuchtsauen" künstlich besamt werden, um zweimal jährlich nach einer Tragezeit von drei Monaten, drei Wochen und drei Tagen einen Wurf von mindestens einem Dutzend abgesetzten Ferkeln zu „produzieren“?
  • Wusstest du, dass nach spätestens 5 Jahren das Leben einer "Zuchtsau" vorbei ist – und sie als „unproduktiv" im Schlachthof endet? Unter normalen Umständen hätte ein Schwein eine Lebenserwartung von 20 Jahren, ähnlich der eines Hundes.
  • Wusstest du, dass auch zur Geburt ihrer Ferkel Sauen in Metallkonstruktionen fixiert sind? In freier Natur bauen Sauen vor der Geburt ihrer Ferkel Nester. Die Ferkel werden nach der Geburt liebevoll versorgt. In ihrer Gefangenschaft stehen und liegen sie in „Abferkelbuchten", auf blankem Boden und Kotrosten. Die Schweinemütter können sich weder umdrehen noch einen Schritt tun. Die „Ferkelschutzkörbe" verhindern jeden normalen Kontakt zwischen Müttern und Kindern und sollen bewirken, dass die Sauen in der Enge ihre Ferkel nicht totliegen.
  • Wusstest du, dass den Ferkeln schon in den ersten Lebenstagen eine wahre Tortur bevorsteht? Impfen, Ohrmarken eintackern, Zähne abschleifen, Schwänze abschneiden, kastrieren.
  • Wusstest du, dass Ferkel drei bis vier Wochen nach der Geburt von ihren Müttern getrennt werden? In einem Alter, wo sie normal noch lange von ihrer Mutter abhängig wären, bedeutet das für die Ferkel enormen Stress. Ihr Leben spielt sich von nun an ihn Schweinebuchten unter Kunstlicht ab. Ohne Einstreu, ohne Beschäftigung. Mit einem Gewicht von 25 Kilo werden die Ferkel zu so genannten „Läufern" - doch Laufen und sich schweinegemäß betätigen können sie sich in ihren Buchten kaum. Die intelligenten Schweine wollen erkunden, toben, lernen, wühlen, suhlen, kauen – doch außer sich selbst, ihren Artgenossen und dem Futter gibt es nichts.
  • Lebenserwartungen:

In freier Natur können Sauen und Schweine bis zu 20 Jahre alt werden.

In der "Nutztierhaltung":

Sauen: 3 Jahre

Schweine: 6 Monate

Eber: 2 Jahre