Fine schmaust Eulen - Cupcakes & Berliner

Liebe Freunde.

Heute ist Karneval und was liegt da näher, als so richtig tolles Gebäck zu backen und mit in die Kita zu nehmen?

Nur der Stall von Luise & Max.

Als ich die beiden fragte, ob sie Lust hätten mitzukommen, war das Gemuhe groß.

Natürlich hatten sie das.

"Verkleidet man sich nicht an Karneval, Fine?", schnaubte Max.

Ich nickte ihm zu.

"Genau, Max. Und ich habe auch schon Verkleidungen besorgt. Und habe einen Plan. Psst, ich verrate ihn euch."

Luise und Max lächelten, als sie mir gespannt zuhörten.

"So machen wir das!", muhte Luise.

Schnurstracks machten wir uns auf den Weg, und als wir schon zur Hälfte den Wald durchquert hatten, blieben wir stehen.

"Ihr kennt den Geheimweg, oder?", fragte ich sie.

"Klar, wie unsere Essenraufe, Fine.", bestätigte Max.

"Also, los!"

Beide galoppierten nun quer durch den Wald, während ich den normalen Weg zur Kita nahm.

Schon von weitem erkannten mich meine Kitafreunde und sie begrüßten mich mit einem großen "Hallo".

Auch die Erzieherin leckte sich die Lippen, als ich die Eulen - Cupcakes und die Berliner auspackte.

Ich zog mir meine Verkleidung an und war nunmehr ein Gespenst mit zwei Löchern als Augen und einem gruseligen, schwarzen Loch als Mund.

Meine Freunde lachten nervös, als sie mich sahen, doch schlagartig war der Spaß vorbei, denn plötzlich stießen sie ängstliche Schreie aus, weil sich zwei große Gestalten, ebenfalls mit Bettlaken bekleidet, von hinten näherten und unheimliche Geräusche machten.

Auch der Erzieherin fiel die Kinnlade herunter und zusammen mit den Kindern rannte sie schutzsuchend ins Haus.

Die beiden Gespenster kamen näher.

"Das war perfekt.  Und die Verkleidungen passen euch ja wie angegossen!", rief ich und fing an zu lachen.

"Buhu - Buhu!", muhte Max, der jetzt wild in der Gegend herumsprang.

Ich sah, wie die Erzieherin und meine anderen Freunde an der Innenscheibe des Malraums, in den sie geflüchtet waren, klebten und mit großen Augen nach draußen blickten.

Als sie sahen, dass es Luise und Max waren, die sie ja gut kannten, kamen sie wieder heraus und mussten über ihre Angst lachen.

Die Erzieherin drohte mir spaßeshalber mit dem Finger, nahm mich dann aber in den Arm und sagte:

"Fine, da hast du uns aber einen Schrecken eingejagt."

Und mit einem Blick auf Luise und Max fügte sie hinzu:

"Und ihr erst, ihr beiden Racker. Habt ihr Lust auf frisches Heu?"

Luise und Max nickten begeistert, und während sie sich über das Heu hermachten, verputzten wir unser Gebäck.

Das war leckerleckerlecker.

Probiert es mal aus.

Alles rein pflanzlich, ohne Milchprodukte.

Alles Liebe.

Eure Fine.

 

Für die Berliner (12 Stück) benötigt ihr:

500 Gramm Dinkelmehl Typ 630

300 Milliliter Sojamilch oder Hafermilch

90 Gramm Rohrzucker

80 Gramm pflanzliche Butter

30 Gramm frische Hefe oder 1 Pack Trockenhefe

2 Messerspitzen Vanille

Für die Füllung:

250 Gramm Konfitüre nach Wahl

4 Esslöffel Zitronensaft

 

1. Pflanzenmilch zusammen mit der Pflanzenbutter handwarm erwärmen.

Dinkelmehl, Rohrzucker, Hefe und etwas von der Milch-Butter-Mischung hinzufügen und verrühren (wenn du frische Hefe verwendest, erst auflösen).

Diesen Vorteig abgedeckt eine Viertelstunde ruhen lassen.
2. Die restlichen Teigzutaten hinzugeben und zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.

Diesen abgedeckt für etwa eine Stunde gehen lassen.
3. Anschließend nochmals durchkneten und zirka 3 Zentimeter dick ausrollen.

Mithilfe eines Glases Kreise ausstechen und mit einem Küchentuch bedeckt so lange gehen lassen, bis sich ihre Höhe ungefähr verdoppelt hat.
4. Kokosfett und Margarine in einem hohen Topf erhitzen.

Die Teiglinge nach und nach in das heiße Fett geben und von jeder Seite etwa 30 Sekunden goldbraun backen.

Die Krapfen vorsichtig aus dem Öl heben und auf etwas Küchenpapier gut abtropfen lassen.
5. Konfitüre mit Zitronensaft mischen und mithilfe einer Spritztülle in die noch lauwarmen Krapfen einspritzen.
6. Nach Wunsch können Sie Ihre  Berliner Pfannkuchen zuletzt noch mit etwas Puderzucker bestreuen.

Gefunden habe ich das Rezept HIER

 

Für die Eulen - Cupcakes (12 Stück) benötigt ihr:

24 Schokokekse mit Cremefüllung

1 Tafel Schokolade

250 Gramm Mehl

75 Gramm Zucker

30 Gramm Kakao

1 Packung  Backpulver

120 Milliliter Pflanzenöl

200 Milliter Reismilch

1 Packung Reissahne

1 Packung Sahnesteif

Backzeit 25 Minuten bei 180° Ober-Unterhitze

 

Zuerst nehmt ihr die Kekse und dreht sie auf.

Die Seite mit der Creme nutzt ihr später für das Topping, also könnt ihr sie erstmal beiseite legen.

Die Seite ohne Creme wird zerbröselt.

Aus Mehl, Zucker, Kakao, Backpulver, dem Pflanzenöl und der Reismilch einen glatten Teig rühren und anschließend die Keks-Brösel unterheben.

Füllt den Teig in eine mit Förmchen bestückte Muffinform und backt sie zirk 25 Minuten bei 180°C Ober-Unterhitze, bis euch die Stäbchenprobe zeigt, dass sie fertig sind.

In der Zeit, in der die Muffins backen könnt ihr die Tafel Schokolade schmelzen.

Während die Schokolade schmilzt kann man schön die Reissahne mit dem Sahnesteif aufschlagen.

Hebt die Hälfte der geschmolzenen Schokolade unter die Sahnemasse und stellt diese anschließend in den Kühlschrank.

Nehmt euch ein Holzbrettchen oder einen flachen Tellen und umwickelt ihn mit Backpapier, denn jetzt geht’s ans Eingemachte und die Augen und die Nasen werden gemacht.

Schnappt euch einen Löffel und tupft Tropfen und längliche Nasen aus Schokolade auf das Backpapier und stellt diese dann auch in den Kühlschrank.

Wenn die Muffins fertig sind und komplett (!) ausgekühlt sind, bestreicht ihr sie mit der Sahne-Masse, legt die Schokokeks-Hälften mit der hellen Seite nach oben auf die Sahne und drückt sie leicht an, dass sie nicht wieder herunter fallen.

Nun nehmt ihr die Schokotropfen aus dem Kühlschrank und hebt sie vorsichtig mit einem spitzen Messer an und legt sie auf die Kekse und die Nasen auf die Creme.

Fertig! :-)

Gefunden habe ich das tolle Rezept bei Timm´s Vegan Kitchen