Sei du selbst die Veränderung!

Was rechtfertigt das Töten von Tieren in einer Zeit, in der wir wissen, dass sie ebenso leidensfähig sind wie wir Menschen, genauso an ihrem Leben hängen, weder Sachen noch Gegenstände sind, Freude empfinden, wenn die Sonne scheint, bei Verlust um ihre Kinder und Artgenossen trauern und für ihre Lebensqualität uns Menschen ihr Leben, ihr Fleisch, ihr Fell, ihre Haut, ihre Federn, ihre Wolle, ihre Daunen niemals freiwillig zur Verfügung stellen würden?

Ist es nicht herrlich, dass jede/r von uns gleich heute damit beginnen kann, sich und die Welt zu verändern, indem sie/er anfängt, ihre/seine Gewohnheiten zu hinterfragen?
Das jede/r heutzutage die Möglichkeit hat, den Frieden und die Freiheit, den sie/er für sich selbst beansprucht, auch auf unsere Mitgeschöpfe zu übertragen?

Es ist Zeit für Empathie und Mitgefühl!
Es ist Zeit, ein Unrecht zu korrigieren:
Sich zu weigern, etwas zu nehmen, was uns Menschen niemals gehörte.
Es geht hier um Respekt und die Anerkennung für das Leben anderer.

Kuhmilch ist für Kälber!
Und du bist ein Mensch!