WARUM DIE EINEN STREICHELN UND DIE ANDEREN ESSEN?

Warum die einen streicheln und die anderen essen?
Heute bin ich mit Papa durch das Internet gesurft und wollte wissen, wie viele Tiere jährlich  in Deutschlands Schlachthöfen sterben müssen.
Er sagte, das wäre nichts für kleine Mädchen, aber ich antwortete ihm:
„Warum nicht, Papa? Das passiert da draußen doch jeden Tag, oder?“
Er nickte.
„Da hast du auch wieder recht, Fine. Und du weißt ja schon, dass die Tiere nicht tot gestreichelt werden, oder?“
Auch ich nickte nun.
„Ja, das weiß ich seit meinem großen Abenteuer. Und die Menschen bekommen von all dem fast gar nichts mit, weil alles so gut versteckt ist!“
Ich blickte wieder auf den Bildschirm.
„Ganz schön viele Zahlen. Was bedeuten die denn genau?“
„In der linken Spalte von oben nach unten siehst du die Jahreszahlen, und von links nach rechts die Tiere, die die Menschen auch „Nutztiere“ nennen, weil sie diese Bezeichnung brauchen, um das zu rechtfertigen, was sie mit ihnen tun!“
„Benutzen und aufessen, Papa?“
Er nickte wieder.
„Ochsen und Bullen“, „Kühe“, „Weibliche Rinder“, „Jungrinder“, „Kälber“, „Schweine“ und „Schafe“, las mein Vater vor und dann die unvorstellbaren Zahlen, mit denen ich ehrlich gesagt nichts anfangen konnte, so groß waren sie.
„315000 getötete Kälber und 1Million 217000 Kühe im Jahr 2013?“

Ich bekam einen ganz trockenen Mund.
„Warum nur machen die Menschen solche Unterschiede zwischen Hund und Katze und Kühen und Schweinen?“
„Ich habe da mal ein Buch gelesen, Fine. Da steht eine Erklärung drin. Ich zeige es dir später mal!“, sagte mein Papa und blickte nun sehr nachdenklich drein.
„Ich werde niemals wieder in meinem Leben ein Tier essen!“, rief ich dann laut, so dass es im ganzen Haus zu hören war.
„Und ich mache niemals Unterschiede zwischen den Tieren. Tier ist Tier. Und jedes Tier möchte leben und glücklich sein!"
Da drückte mich mein Papa ganz fest.
Danach gingen wir zu Luise und Max und machten mit ihnen einen langen Spaziergang durch winterliche Felder und Wiesen.
Sie hatten Glück und erfreuen sich nun des Lebens.

Ich dachte an all die, die keine Chance bekommen hatten und wurde traurig und sehr nachdenklich.
Eure Fine.
P.S. Hier der Buchtip. Solltet ihr wirklich unbedingt mal lesen:
Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen“.

Hier die Links zu den Zahlen: Quellen: Statistisches Bundesamt.
Link 1: Geschlachtete Tiere aus dem In- und Ausland für die Jahre 2000 bis 2013

Link 2: Gewerbliche Schlachtungen im 3.Quartal 2014


P.S. Dieser Text ist nicht Inhalt des Buchs "Max & Fine".

"Max & Fine" ist so konzipiert, dass die Geschichte auch nach dem großen Abenteuer, das die Hauptprotagonisten Luise, Max & Fine zusammen erlebt haben, und das in dem Buch erzählt wird, hier im Blog (sowie auch auf der FB Seite) weitergeht. Manchmal sind es Erlebnisse, die zum "Kuhniversum" gehören, manchmal sind es leckere Rezepte oder einfach kleine Anekdoten. Manchmal sind es auch ernste Texte, wie dieser hier.

Das Anliegen ist, die Menschen auf Problematiken aufmerksam zu machen, die tatsächlich so geschehen.