Fine macht TofuBurger mit Avocadocreme & Ketchup

Liebe Freunde.
Ich saß  mit meinen Eltern auf der Terrasse und spielte Mensch - Ärgere - Dich - Nicht, da klingelte es an der Tür.
Wir blickten uns verwundert an, denn wir erwarteten gar keinen Besuch.
Ich lief zur Haustür und öffnete sie.
Davor stand unser Nachbar, der Bauer Herr Karl, mit einer großen Tupperschüssel in der Hand.
„Hallo Fine, störe ich?“, fragte er mit seiner Brummstimme.
Ich hatte Herrn Karl seit unserem gemeinsamen Erlebnis mit Luise und Max in mein Herz geschlossen und schüttelte jetzt den Kopf.
„Nein, Herr Karl, überhaupt nicht. Kommen Sie doch herein!“
Er putzte sich die Schuhe ab und trat ins Haus.
„Meine Eltern sitzen draussen. Sie kennen ja den Weg.“, sagte ich zu ihm und er lief zielsicher Richtung Terrasse.
Ich ging hinter ihm her und wunderte mich, dass er so fein gekleidet war, denn ich kannte ihn sonst nur in Arbeitskleidung und Gummistiefeln.
Heute aber hatte er einen gut sitzenden Anzug, eine Krawatte und polierte Schnürschuhe an, sogar einen Hut hatte er auf, den er nun lupfte, als er meine Eltern begrüßte.
„Ah, Herr Karl!“, rief meine Mama, sprang von ihrem Stuhl hoch und schüttelte ihm die Hand.
Mein Papa tat es ihr gleich.
„Was führt Sie denn auf einem Sonntag zu uns?“, wollte Papa wissen.
Er zog sein obligatorisches Taschentuch aus der Tasche, das er wohl immer bei sich trug und wischte sich den Schweiß aus dem Nacken.
„Ja!“, begann er, „ ich komme gerade von der Jahreshauptversammlung des Bauernverbandes und habe mir gedacht, ich bringe Ihnen etwas davon vorbei.“
Wir runzelten unsere Stirn, und selbst Mietze, die faul in der Sonne lag, horchte auf.
„Nun, also, wir hatten dieses Jahr ein Grillfest und das dazugehörige Motto hieß: `Fleischlos glücklich`!

Zu dem Fest habe ich auch etwas beigesteuert. Und zwar das hier!“
Er öffnete die Schüssel und wir trauten unseren Augen nicht.
Zum Vorschein kamen drei große Burger, mindestens 20 Zentimeter hoch, reichlich belegt mit....Ja, mit was denn?
"Das sind Tofuburger mit Avocadocreme und Ketchup. Die leckersten Burger, die ich jemals gegessen habe.", schwärmte Herr Karl. "Und die hier sind übrig geblieben. Vielleicht haben Sie ja Hunger.“
„Ich hole sofort Teller!“, sagte meine Mama und eilte in die Küche.
Herr Karl setzte sich auf einen freien Stuhl und lächelte meinen Papa und mich an. Wir lächelten zurück und mussten aufpassen, dass uns das Wasser nicht aus dem Mund lief, dass sich beim Anblick der Burger angesammelt hatte.
Schon kam Mama mit den Tellern zurück und hievte die Burger vorsichtig auf die Teller.
„Sie haben keinen Appetit mehr, Herr Karl?“, fragte mein Papa.
Herr Karl schüttelte seinen Kopf: „Ich bin pappsatt, lassen Sie es sich ruhig schmecken.“
Er blickte uns gespannt an, als wir in die Burger bissen.
„Boah, sind die lecker!“, entfuhr es mir.
Auch meine Eltern gaben zufriedene Mampfgeräusche von sich und nickten begeistert mit dem Kopf.
„Dafür stand ich den halben Morgen in der Küche. Schön, dass es Ihnen schmeckt!“, sagte er ein wenig schüchtern.
Dann kramte er in seiner Jacke, holte einen Zettel hervor und legte ihn auf den Tisch.
„Hier habe ich das Rezept. Falls Sie Interesse haben?“
Meine Mama nickte mit vollem Mund, schnappte sich den Zettel und steckte ihn mit einem Augenzwinkern ein.
Wir hatten noch einen tollen Nachmittag.
Sogar Luise und Max schauten vorbei und als die Sonne untergegangen war, saßen wir noch immer auf der Terrasse, unterhielten uns und lachten viel.
Hier ist das Rezept von Herrn Karls tollen Burgern.

Probiert es doch mal aus, es ist kinderleicht und supersupersuperlecker.
Eure Fine.

P.S. Das Original - Rezept findet ihr HIER

Zutaten für 6 Burger:
Für die Tofu Burger:
300 Gramm fester Tofu Natur
2 rote Zwiebeln
1 rote Paprikaschote
4 Esslöffel Olivenöl
60 Gramm Vollkorn Paniermehl
2 Teelöffel mittelscharfer Senf
3 Teelöffel rosenscharfes Paprikapulver
2 Teelöffel Johannisbrotkernmehl
 1 1/2 Teelöffel Meersalz
Schwarzer Pfeffer

Für den Ketchup:
90 Gramm Tomatenmark
1 gestrichener Teelöffel Meersalz
1 Esslöffel Zitronensaft
1/ 2 Esslöffel Agavendicksaft
Abgeriebene Schale von 1/4 Zitrone

Für die Avocado Creme:
1/2 Bund Basilikum
2 Avocados
1 Esslöffel Zitronensaft
1 Teelöffel Cashewmus
Meersalz
Pfeffer

Außerdem:
Mix - Salat
2 Zwiebeln
1/2 Salatgurke
4 Tomaten
6 Burgerbrötchen (Bioladen)


Zubereitung: ca. 30 Minuten:

Für den Burger den Tofu mit einer Gabel zerdrücken.
Zwiebeln schälen und fein hacken.
Paprika halbieren, entkernen, waschen und fein hacken.
2 Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen.
Zwiebeln und Paprika zirka 5 Minuten anbraten.
Pfanneninhalt mit Tofu, Paniermehl, Senf, 3 Esslöffel Wasser, Paprikapulver, Johannisbrotkernmehl

und Salz zu einem Teig verkneten, pfeffern.
Die Masse zu Burgern formen, in 2 Esslöffel heißem Olivenöl von jeder Seite zirka 4 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten, auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Für den Ketchup alle Zutaten in einer Schüssel vermengen.

Für die Avocado - Creme Basilikum waschen, trocken schütteln und Blätter fein hacken.
Avocados halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel herauslösen.
Mit Zitronensaft und Cashewmus pürieren oder mit einer Gabel zerdrücken.
Das Basilikum unterheben, mit Salz und Pfeffer würzen.
Salat waschen und trocken schleudern.
Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
Gurke und Tomaten waschen und in Scheiben schneiden.

Die untere Brötchenhälfte mit Ketchup, Salat, Tofu - Burger, Avocado - Basilikum - Creme,
Zwiebelringen, Gurken - und Tomatenscheiben belegen, obere Brötchenhälfte darauflegen.