Fine macht pflanzlichen Mozzarella

Liebe Freunde!

Heute hat meine Mama ein Paket aus Indien erhalten.

Geschickt hat es meine Tante, die Schwester meiner Mama, die dort wohnt.

Meine Mama hat mir erzählt, dass sie vor vielen Jahren einen indischen Mann kennengelernt hat und mit ihm in Indien lebt.

Ich habe sie vor langer Zeit einmal getroffen, kann mich aber heute gar nicht mehr richtig an sie erinnern.

"Indien ist ziemlich weit weg. Fast am anderen Ende der Welt! Und weisst du was? Dort sind die Kühe heilig, Fine!", erklärte mir meine Mama.

"Was?", entgegnete ich. "Da müssen wir unbedingt hin! Sofort!", rief ich.

"Wenn wir etwas Geld gespart haben, fliegen wir hin. Versprochen!" Meine Mama kreuzte ihre Finger zum Schwur.

"Auja, Mama. Was war eigentlich in dem Paket?", fragte ich neugierig.

"Ach, nur ein paar Kleider für mich. Ich steh ja total auf diese indischen Gewänder, hihi!", Mama errötete ein wenig.

"Ach, und da war noch etwas dabei:  Flohsamenschalen!", fügte sie hinzu.

Plötzlich juckte es mich überall!

"Flohsamenschalen? Was ist das denn, Mama?"

"Flohsamenschalen sind die Samenschalen der Pflanze ´Plantago ovata´.

Sie werden unter dem Namen ´Indische Flohsamenschalen´ als Lebensmittel und zu Heilzwecken vertrieben und zu diesem Zweck hauptsächlich in Indien und Pakistan angebaut."

"Aha!" Ich verstand nur Bahnhof!

"Und man kann damit pflanzlichen Mozzarella machen, Fine!", lächelte Mama geheimnisvoll.

"Willst du wissen, wie?"

"Ja, natürlich!", Ich war gespannt wie ein Flitzebogen.

"Deine Freundin Ana kommt doch gleich zu Besuch, Fine. Vielleicht hat sie ja auch Lust, mitzumachen!"

sagte Mama.

"Ganz bestimmt hat sie das.", erwiderte ich.

Prompt klingelte es auch schon an der Tür.

Es war Ana, die sofort, nach dem ich ihr von Mamas Mozzarellaplan erzählt hatte, Feuer und Flamme war.

"Was brauchen wir denn dazu?", wollte Ana wissen.

Meine Mama kramte in dem Paket meiner Tante und eine kleine Dose kam zum Vorschein:

Die Flohsamenschalen.

Auch Ana fing sich an  zu kratzen, weil es sie überall juckte.

"Du musst keine Angst haben. Da sind keine Flöhe drin!", beruhigte meine Mama sie.

Schnell erklärte ich Ana, dass Flohsamenschalen nichts mit echten Flöhen zu tun hatten.

Dann machte Mama mit einem ´Plopp´ die Dose auf. Drinnen war ein weißes Pulver.

"Und daraus kann man Mozzarella machen, Mama?" Ich war skeptisch.

"Ihr werdet es schon sehen!", entgegnete sie.

Sie öffnete ein paar Schränke und stellte ein paar Sachen auf den Tisch.

Und das waren:

100 Gramm Cashewkerne
400 Milliliter Wasser
2 Esslöffel gemahlene Flohsamenschalen
2 Esslöffel Zitronensaft
Meer- oder Steinsalz

Gewürze nach Geschmack

 

"Und wie geht das jetzt?", riefen Ana und ich wie aus einem Mund.

"Ganz einfach: So, nämlich:", erklärte meine Mama.

Die Cashewkerne 2 Stunden in  Wasser einweichen, danach das Wasser wegschütten.

Die Flohsamenschalen in 400 Milliliter Wasser mit einem Schneebesen verrühren und dann 2 Stunden lang gelieren lassen.

Alle Zutaten mit dem Zitronensaft im Mixer bis zu einer Minute gut durchmixen.
Die Masse in ein Gefäß geben.

Die Schale im Kühlschrank zirka 1 Stunde lang kalt stellen.

Dann den pflanzlichen Mozzarella in eine Schale stürzen.

Nach Geschmack mit Gewürzen bestreuen.

 

Voilà!

 

Neugierig begutachteten wir den Pflanzen - Mozzarella.

"Jetzt brauchen wir noch Tomaten, Fine!", sagte Ana freudestrahlend.

"Ich flitze schnell und hole welche aus dem Garten!", rief ich und schon war ich unterwegs.

Zum Glück hatten mein Papa und ich dieses Jahr ziemlich viele Tomaten gepflanzt, so dass ich einige Minuten später mit dicken, roten Früchten wieder in der Küche stand.

Mama schnitt unter unseren neugierigen Blicken die Tomaten in dünne Scheiben und legte sie zwischen den Mozzarella.

Dann zupfte sie ein paar Blätter vom Basilikumbäumchen auf dem Fensterbrett ab und drapierte die Blätter neben den Mozzarella und den Tomaten.

Ein wenig Salz und Pfeffer und fertig war das kleine Kunstwerk.

Wenn ihr wollt, könnt ihr auch noch Balsamicoessig hinzufügen.

"Schau mal, Fine! Deine Freunde sind auch gekommen!"

Ana zeigte mit ihrem Finger auf die Terrasse.

Dort standen Luise und Max und schauten uns neugierig an.

Wir schnappten uns den Tomate - Mozzarella Teller und liefen hinaus.

Freudig muhend begrüßten uns meine Freunde, schnupperten an unserem Essen, zogen aber dann doch das frische Gras unseres Rasens vor.

Und wir, wir verputzen unser Essen und holten uns eine zweite Portion, denn es war richtig lecker.

Ich hoffe, es schmeckt euch genauso gut wie uns.

Probiert es doch mal aus, es ist wirklich kinderleicht.

Bis Bald.

Eure Fine.

P.S. Das Rezept hat meine Mama HIER gefunden.